Seite auswählen

Personalführung trotz Alltag

von | Aug 8, 2012 |

Und nochmal und nochmal und nochmal … Warum sind Wiederholungen im Personalmanagement so wichtig? Welcher Chef kennt es nicht: Man verteilt eine Aufgabe, legt einen Standard oder eine Verhaltensweise fest und obwohl alle Angestellten mit glänzenden Augen von dieser neuen Idee vollkommen überzeugt sind, wird sie trotzdem von niemandem umgesetzt.

Als Chef hat man gedacht: „Wunderbar, dass alle hinter meiner Idee stehen und bereit sind sie umzusetzen.“ Doch lässt man bei diesem Gedanken einen ganz relevanten Faktor außer acht: Der Mitarbeiter hat einen Alltag. Einen Alltag, in dem vieles eingeschliffen ist, einen Alltag, der wenig Raum für neues bietet, einen Alltag, in dem ein neue Idee zwar auf Interesse und Unterstützung trifft, aber nun einmal auch einen Alltag, in dem nichts von alleine geschieht.

Darum ist es deine Aufgabe als Chef für die Umsetzung dieser neuen Richtlinie zu sorgen. Du kannst zwar beleidigt sein, dass man deinen Vorschlag so hervorragend aufgenommen und trotzdem nicht umgesetzt hat, aber was hast du davon? Wäre das ein guter Führungsstil? Dein Ziel sollte es nicht sein neue Ideen in den Raum zu werfen und zu hoffen, dass die Mitarbeiter sie vielleicht umsetzen, denn von diesem Gedanken kannst du dich direkt verabschieden.

Möchtest du gute Mitarbeiterführung machen, musst du deine Idee vorleben und wie ein Schiffskapitän musst du deine Anweisungen immer und immer wieder wiederholen. Erst wenn deine Anweisung wirklich in den Alltag übergegangen ist, kannst du mit deinen Wiederholungen aufhören. Aber glaube nicht, dass diese neue Umsetzung deswegen ewig anhält – das wäre ein Irrglaube! Bei Anweisungen, die in die Verhaltensmuster der Mitarbeiter übergegangen sind, verhält es sich wie mit einem Echo einstiger Anweisungen: Es wird mit der Zeit immer schwächer und schwächer und schwächer. Da musst du natürlich gegensteuern, indem du dich bei deinen Mitarbeitern erkundigst, ob deine Anweisung immer noch umgesetzt wird. Achte aber sehr gründlich darauf, ob sich vielleicht etwas verändert hat und es deswegen einen guten Grund gibt, die Anweisung nicht mehr durchzuführen oder die Anweisung anzupassen. Aber wenn es diesen Fall nicht gibt und die Anweisung nicht mehr umgesetzt wird, dann setz dein bestes Lächeln auf und beginne wieder von vorn mit der Wiederholung.

Du als Chef machst Personalführung, bietest Konstanz und gibst die Richtung an. Doch wenn du selbst unstet bist, so wird dein Team das wiederspiegeln und wenn du es selbst nicht einmal schaffst den Mund aufzukriegen um dem Schiff klar zu machen wo lang es fahren soll, wie sollen dann deine Mitarbeiter deinem Weg folgen können?

Die wichtigsten Regeln für Anweisungen:

1. Fasse die Anweisungen kurz!
2. Wiederhole die Anweisungen immer wieder bis sie sozusagen ins Blut übergegangen sind!
3. Kontrolliere regelmäßig, ob deine Anweisungen immer noch so umgesetzt werden!
4.Passe deine Anweisungen notfalls den neuen Bedingungen an!
5.Beginne notfalls von vorn deine Anweisungen immer wieder zu verkünden!
6.Vergiss dein Lächeln und deine Freundlichkeit nicht, denn du lebst das Verhalten deiner Mitarbeiter vor!

[thrive_leads id=’29856′]