Seite auswählen

Der Titel klingt schön, es stimmt aber nicht. Es sind wohl eher „1200 Nächte, ohne durchschlafen zu dürfen“.

In der Mitte meiner Zwanziger ist mir schon bewusst geworden, wie wichtig Schlaf ist. Damals litt ich unter einem heftigen Burnout und hatte große Schlafprobleme. Davor und danach war ich ein guter Schläfer.

Dann haben wir Kinder bekommen.

Der eine oder andere weiß, dass zwei meiner vier Kinder Bonuskinder sind. Bei den beiden war ich in der harten Phase nicht dabei. Ich kannte sie aus Erzählungen meiner Frau. Es klang hart, so lange nicht durchschlafen zu dürfen. Doch wirklich vorstellen konnte ich es mir nicht.

Dann kam ein Baby dazu. Und ich bin ganz ehrlich. Als mein Sohn sieben Monate alt war, wollte ich kein weiteres Kind mehr – meine Tochter war aber schon auf dem Weg.

Bitte versteh mich nicht falsch. Ich liebe alle meine vier Kinder. Ich genieße die Zeit mit ihnen und bin gerne (Stief-)Vater. Aber ich schlafe nun mal auch gerne. Ich brauche gar nicht übermäßig viel Schlaf. Regelmäßig sieben bis acht Stunden reichen mir ja schon.

Aber das gibt es seit vier Jahren nicht mehr. Klar, da sind immer auch mal Nächte dazwischen, wo wir gut durchschlafen können. Aber wenn von 100 Nächten nur knapp zehn bis zwanzig Prozent echtes Durchschlafen ermöglicht, dann bist du trotzdem nicht erholt.

Und glaub mir, ich habe schon sehr viel ausprobiert. Unterm Strich ist aber eine Erkenntnis geblieben: Ich kann es nicht ändern.

Klar, irgendwann wird es aufhören. Die großen Jungs schlafen schon lange durch. Doch bis dahin kann ich es einfach nur akzeptieren.

Warum schreibe ich aber nun einen Post darüber?

1. Okay, ich gebe es zu: ein bisschen, um mein Leid zu klagen und deinen Kommentar „Das war / ist bei uns auch so …“ zu lesen.

2. Und das ist noch viel wichtiger: Um Unternehmer-Väter und Unternehmer-Mütter, die es noch nicht sind, vor dieser Phase zu warnen. Wenn du Kinder bekommst, ist es umso wichtiger, dass du mit deiner Beziehung und deinem Business gut aufgestellt bist. Denn wenn ich dem Benny vor der Geburt meiner Kinder einen Rat geben müsste, dann wäre es dieser: Nimm dir weniger vor. Geh es ruhiger an. Und genieß die Zeit mit ihnen, sie werden so schnell groß.

3. Du kannst alles im Leben ändern. Immer. Aber bei manchem lohnt es sich es, durchzuhalten. Wir haben immer mal Phasen im Leben, die sich nicht gut anfühlen. Doch aus diesen Phasen können wir lernen. Ich für meinen Teil sehe, was ich in den letzten Jahren erschaffen habe. Und wenn ich mir vorstelle, was für eine Energie frei wird, wenn ich durchschlafen kann, dann habe ich fast schon Angst vor dem, was an Potenzial vor mir steht.

Klar, es liegen über 1000 Nächte mit schlechtem Schlaf hinter mir. ABER: Es liegen auch noch über 20 000 Nächte mit gutem Schlaf vor mir!

Wie ist deine Erfahrung mit Business und Kleinkindern? Hast du es entspannt gerockt oder haben die Kinder bei dir viel verändert? Und wenn du noch keine Kinder hast, wie denkst du darüber?

Du möchtest mich besser kennenlernen oder in Kontakt mit mir bleiben? Dann schau dich gerne um:

Facebook Instagram YouTube Spotify Podcast Apple Podcast Facebook Messenger